Rauch aus Wohnung

Einsatznummer: 54/18

Alarmierung: 28.07.2018

Ort: Birklar (Neue Licher Pforte)


Einsatzbericht

Birklar (ak). In der Nacht von Samstag von Sonntag wurden die Wehren aus Birklar, Lich und Muschenheim mit dem Stichwort "Rauch aus Wohnung" alarmiert. Vor Ort an der Einsatzstelle in der Birklarer Neuen Licher Pforte ergab die Erkundung, dass es im Dachgeschoß eines dreistöckigen Wohnhauses zu einem Brand gekommen war, der sich bereits auf den Dachstuhl ausgebreitet hatte. Mehrere Atemschutzgeräteträgertrupps gingen sofort im Innenangriff sowie vom Korb der Licher Drehleiter aus zur Brandbekämpfung über. Da sich die Flammen bereits in die Dachhaut mit Isolierung vorgefressen hatten, musste die Dacheindeckung von der DLK aus mühsam nach und nach geöffnet und abgelöscht werden. Zur Bereitstellung weiterer Geräteträger und Atemschutzgeräte ließ die Einsatzleitung die Kameraden der FF Eberstadt und FF Langsdorf sowie den Gerätewagen "Atemschutz" aus Grünberg nachalarmieren. Für die Löscharbeiten war die Birklarer Ortsduchfahrt komplett gesperrt. Bei dem Brand kamen Bewohner zu Schaden, erlitten eine Rauchgasvergiftung und kamen zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Neben Beamten der Gießener und Grünberg Polizei waren auch Rettungsdienst und Notarzt an der Einsatzstelle. Stadtbrandinspektor Marco Römer hatte die Einsatzleitung inne.

Pressebericht

Dachstuhlbrand in Lich: Feuerwehr mit 63 Einsatzkräften vor Ort

LICH - (mle). Zwei Menschen wurden Samstagabend beim Brand einer Dachgeschosswohnung in Lich-Birklar verletzt. Der Sachschaden dürfte hoch sein - ist aber noch nicht beziffert. Das professionelle Eingreifen der Feuerwehr verhinderte Schlimmeres. "Rauch aus Wohnung", hatte das Alarmstichwort für die Freiwilligen Feuerwehrleute am Samstag um 23.01 Uhr gelautet. Beim Eintreffen der ersten Wehrleute stellte sich schnell heraus, dass es ein größerer Einsatz werden würde. Die beiden Bewohner der Dachgeschosswohnung mussten mit Rauchgasintoxikationen vom Notarzt versorgt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Unterdessen breitete sich der Brand in einem Zimmer der Wohnung schnell aus. Der Rolladen schmolz und tropfte herunter, der Dachstuhl fing Feuer. Einzig der schnelle, routinierte und gezielt gegen die Flammen vorgehende Einsatz der Feuerwehr verhinderte, dass das Haus in der Neuen Licher Pforte vollständig in Flammen aufging. Mit mehreren Löschtrupps unter Atemschutz wurde im Innenangriff gekämpft, von außen mit Schaum der Brand am Dachstuhl bekämpft und eine Drehleiter in Einsatz gebracht. Alles mit so viel Augenmaß, dass sogar unnötiger Wasserschaden bestmöglich verhindert werden konnte. 63 Einsatzkräfte aus der Licher Kernstadt, Birklar, Langsdorf, Muschenheim und Eberstadt waren dafür im Einsatz. Unterstützung kam von der Feuerwehr Grünberg, welche zusätzliches Atemschutzgerät brachte. Kreisbrandmeister Holger Schwand verschaffte sich vor Ort ein Bild der Lage. Das taten auch zahlreiche Schaulustige die teilweise barfuß und mit Getränken den Löscheinsatz beobachteten. Das Gebäude gehört nach Angaben der Polizei einer Eigentümergemeinschaft. Einer der Besitzer eilte vor Ort und erlitt einen "Schock". Die Brandursache ist noch unklar, polizeiliche Ermittlungen werden aufgenommen. Die Ortsdurchfahrt Birklar war für die Lösch- und Aufräumarbeiten voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Bild- und Textquelle: Online-Ausgabe des Gießener Anzeigers vom 29.07.2018

Kurzinformationen
Enddatum: Sa., 28. Juli 2018 Einsatzende: ??:?? Uhr
Einsatzdauer: ??:?? Std Alarmierungsart: Große Alarmschleife
Führungsdienst: Stadtbrandinspektor Römer
mit Kdow
   

Einsatzfahrzeuge:

Einsatzleitwagen
Tanklöschfahrzeug
Drehleiter mit Korb
Hilfeleistungslöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Mannschaftstransportwagen
mit Anhänger
   
Andere Feuerwehren/Hilfsorganisationen

Rettungsdienst:

Rettungswagen Lich    

Notarzt:

Notarzteinsatzfahrzeug Lich    

Feuerwehr:

FF Li./Birklar mit TSF-W (Fl. Lich 3/48) und MTW (Fl. Lich 3/19)
FF Li./Eberstadt mit TSF-W (Fl. Lich 4/48) und MTW (Fl. Lich 4/19)
FF Li./Langsdorf mit LF 10/6 (Fl. Lich 5/43) und MTW (Fl. Lich 5/19)
FF Li./Muschenheim mit TSF-W (Fl. Lich 6/48) und MTW (Fl. Lich 6/19)

Kreisbrandmeister

FF Grünberg mit GW-Atemschutz und MTW
   
Polizei: Grünberg (1 Streifenwagen)
Kripo Gießen
   

Zurück