Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lich-Kernstadt ist erstklassig ausgerüstet

28.01.2020 19:12 von Andreas Kunz

Die Beförderten der Licher Einsatzabteilung

LICH - Wehrführer Christian Stein eröffnete die 144. Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lich-Kernstadt mit der Feststellung "Bahnbrechende Neuigkeiten oder große Veränderungen bei den Zahlen gab es 2019 nicht, die FFW Lich ist nach wie vor gut aufgestellt und erstklassig ausgerüstet".

Die Ausbildung am Standort bestand aus 77 Stunden Pflichtfortbildung, aufgeteilt in 26 Veranstaltungen mit insgesamt 2314 Personalstunden. Eine unangekündigte Alarmübung, wo im späteren Abrissbereich der Asklepiosklinik Brandbekämpfung geübt wurde, und eine Tagesübung über das taktische Vorgehen bei der Belüftung verrauchter Gebäude zählten zu den Praxishöhepunkten. Außerdem bildeten sich 21 Feuerleute in 36 unterschiedlichen Lehrgängen und Seminaren bei der Hessischen Landesfeuerwehrschule fort, was mit 1210 zusätzlichen Ausbildungsstunden zu Buche schlug. Dies zeige das hohe Engagement der Feuerwehrleute für die Sicherheit der Bürger, lobte Stein.

"Aktuell hat die Einsatzabteilung 63 aktive Mitglieder, davon 55 Männer und acht Frauen. Zusammen mit Jugend- sowie Minifeuerwehr und der Ehren- und Altersabteilung kommt die FFW Lich auf insgesamt 118 Mitglieder", berichtete Stein und fügte stolz hinzu "Allein in den letzten fünf Jahren konnten zwölf neue Leute für die Einsatzabteilung gewonnen werden". Größere Neuanschaffungen technischen Geräts gab es 2019 nicht, allerdings wurden viele Verschleißteile ausgetauscht. Viel Geld wurde in die Digitalisierung der Betriebsabläufe gesteckt. Mit zwei Alarmmonitoren im Gerätehaus setzte man den Startpunkt für den Prozess, an dessen Ende eine geobasierte und digitalisierte Einsatz- und Dokumentationsplattform bis runter auf die Ebene der Fahrzeugführer stehen soll. Als Software werden Alamos und Geobyte eingesetzt. Die versprochene Beschaffung eines zweiten Wechselladerfahrzeugs wurde 2019 mit den Ausschreibungsunterlagen in Angriff genommen und wird hoffentlich dieses Jahr noch erfolgen. Die Ersatzbeschaffung des LF 16 wurde mit einem Förderantrag zwar angestoßen, wird aber wohl erst 2021 Realität.

Dann beleuchtete der stellvertretende Wehrführer Timo Schnepf die Einsätze im letzten Jahr. Insgesamt 105 Mal musste die Feuerwehr zu 31 Bränden, 45 Hilfeleistungen, acht Brandsicherheitsdiensten und acht Amtshilfen ausrücken, mit dabei auch 13 Fehlalarme. Das waren exakt so viele Einsätze wie 2018, aber die Einsätze waren umfangreicher mit wesentlich mehr Einsatzstunden und vor allem wurde fast alles an verfügbarer Technik eingesetzt. Überörtliche Einsätze sind signifikant zurückgegangen, dafür sind kleinere Einsätze in der unmittelbaren Umgebung angewachsen. Viel ehrenamtliches Engagement verlangte die Wartung und Pflege mit Prüfung der Ausrüstung. Auch die Inbetriebnahme der Alarmmonitore und der Bereich Atemschutz sowie Kleiderkammer verlangten ihren Tribut.

Viele Aktivitäten

Anschließend berichtete Gerald Jung von den Aktivitäten der Ehren- und Altersabteilung, bevor Jugendwart Rene Seipp die "Einsätze" der aktuell 17 Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit 160 Stunden vorstellte, wie Tannenbäume einsammeln, Unterrichte zu Gerätekunde sowie Knoten und Stiche, Übung Lagerhallenbrand, Besuch der Hunderettungsstaffel und zu guter Letzt der Ausflug zum THW Gießen. Auch die Minifeuerwehr unter Carolin Stein konnte auf feuertechnische Schulungen, Spiel-und Spaßevents, Ausflüge und ein organisatorisches Treffen mit insgesamt 40 Stunden zurückblicken.

Nach kurzen Grußworten von Bürgermeister Dr. Julien Neubert und Stadtbrandinspektor Marco Römer standen Neuwahlen an. In geheimer Wahl wurde Wehrführer Christian Stein mit 41 Ja-Stimmen und einer Enthaltung für weitere fünf Jahre bestätigt. Als stellvertretender Wehrführer wurde Sebastian Döll geheim gewählt und Ariane Schneider wurde als stellvertretende Jugendwartin mit Handzeichen bestimmt.

Zum Abschluss der Versammlung konnten folgende Feuerwehrleute ihre Beförderung entgegennehmen: Daniel Pal (Feuerwehrmann-Anwärter), Joel Paul Fey (Feuerwehrmann), Martin Wennerhold (Feuerwehrmann), Robin Jünger (Feuerwehrmann), Tim Liska (Feuerwehrmann), Torben Schridde (Feuerwehrmann), Jan Hendrik Zaluskowski (Feuerwehrmann), Fabian Meckel (Löschmeister), Christian Reitschmidt (Löschmeister), Philipp Roth (Oberlöschmeister) Johannes Lang (Hauptlöschmeister).

Textquelle: Online-Ausgabe des Gießener Anzeigers vom 28.01.2020

Vorsitzender und Wehrführer übergeben Präsente an die Gerätewarte
v.l. alter und neuer Wehrführer, neue stv. Jugendwartin und neuer stv. Wehrführer

Zurück