Tag der Feuerwehr in Lich

13.09.2019 15:53 von Andreas Kunz

Lich (cho). Brandsimulationscontainer, Unfallsimulatoren und Löschübungen: Am Sonntag erwartete Besucher beim Feuerwehrgerätehaus in Lich ein Tag ganz im Zeichen der Lebensrettung. Neben einer Geräteschau alter wie neuer Einsatzfahrzeuge konnte man die verschiedenen Abteilungen der Feuerwehr in Aktion erleben.

Um 10:30 Uhr starteten Löschvorführungen, und wer wollte, konnte sich auch einmal selbst am Feuerlöscher ausprobieren. Um 12:00 Uhr stand die Vorführung im Brandsimulationscontainer an: Hier konnte aus der Nähe beobachtet werden, wie ein Wohnzimmerbrand entsteht, sich ausbreitet und schließlich von den Einsatzkräften mit Atemschutzgeräten abgelöscht wird.

Wie es in einem Unfallwagen zugeht, das war Thema bei der Verkehrswacht, die zum Tag der Feuerwehr gleich zwei Simulatoren mit nach Lich gebracht hatte: in einem Rutschschlitten konnte man hier einmal selbst erfahren, wie heftig ein Zusammenstoß schon bei niedrigen Geschwindigkeiten von sechs bis acht Kilometern pro Stunde sein kann. Im benachbarten Überschlagssimulator ging es dann auch gleich in Kopflage weiter. Hierbei besteht jedoch ein sehr großes Verletzungsrisiko beim Abschnallen – denn wer denkt schon daran, dass ein paar Zentimeter Luft zwischen Kopf und Kabinendecke sind, wenn man in einem Unfallwagen sitzt bzw. hängt? Doch diese Zentimeter reichen schon aus, um schwere Wirbelverletzungen hervorzurufen.

Abseits von Bränden und Verkehrsunfällen konnten die Besucher auch die neuen Räumlichkeiten der Feuerwehr besichtigen oder sich bei Gegrilltem, Kaffee und Kuchen gemütlich unterhalten. Für die jüngeren Besucher wurden zudem mit Kinderschminken und einer Hüpfburg ausreichend Unterhaltung geboten, so dass bei ihnen keine Langweile aufkam – so das überhaupt möglich ist, wenn man dazu noch die Möglichkeit hat, sich einmal selbst an das Steuer eines Feuerwehrautos zu setzten.

Textquelle: Printausgabe des Licher Wochenblatts vom 12.09.2019

Zurück